Marta Brinchi Giusti – InfameStudio


Marta Brinchi Giusti - Grafikdesign für InfameStudio

Ich mag die Arbeit von Marta Brinchi Giusti für InfameStudio, ein Design Studio aus Barcelona. Marta ist eine 26 jährige Grafikdesignerin, die zur Zeit in Rom lebt, nachdem Sie in Barcelona ihren Abschluss in Grafikdesign (Eina School) absolviert hat. Mehr hier…

Comments (0) | Share
Kategorie: Grafikdesign

H-57 Commandments – Kreativ-Regeln


Eine großartige Arbeit ist letzte Woche auf meinen Schreibtisch geflattert: H-57, ein Design-Studio mit Sitz in Milano, hat seine eigenen Kreativ-Regeln definiert und gestaltet. Das Ergebnis ist ein beeindruckendes Poster gefüllt mit großartiger Typografie, das ich definitiv bestellen werde, sobald es zum Kauf erhältlich ist. Weiterlesen…

Comments (0) | Share
Kategorie: Grafikdesign

Duct Tape and Glitter – Neue Visitenkarten


Duct Tape and Glitter haben ihre Visitenkarten neu gestaltet. Die Letterpress-Schönheit in ‘Rubin Rot’ wurde von Studio On Fire gedruckt. Mehr Bilder hier.

Comments (0) | Share
Kategorie: Druck

LAVA Stationery – Neue Visitenkarten


Die neuen Visitenkarten des DIY-Zubehör-Geschäft LAVA stationery sind großartig. Verantwortlich für das Design ist ninet6.

Comments (0) | Share
Kategorie: Grafikdesign

Jahresbericht – Powered by Sonnenlicht


Großartige Idee einen Jahresbericht interessanter zu machen: der neue Jahresbericht von Austria Solar hat ein tolles Design, das nur im Sonnenlicht sichtbar wird. Creative Credit: Serviceplan

(via Co.Design)

Comments (0) | Share
Kategorie: Grafikdesign

‘Everday Hero’ – Neues Design


Joseph Mitchell, Jess Watson, Jess Moore und Eva Ni von der Natcoll Design School in Auckland, Neuseeland haben der ‘Everyday Hero’-Schokolade von Whittakers ein großartiges neues Design verpasst. Ich würde sagen: Verpackungsdesign 15 Punkte.

(via the dieline)

Comments (0) | Share
Kategorie: Verpackungsdesign

Kontor Kontur – “Ein Mischmasch gewöhnlicher aber schöner Dinge”


Die in Göteborg ansässige Design Kollaboration Kontor Kontur hat 8 farbenreiche Stillleben-Poster (jetzt erhältlich), mit “gewöhnlichen aber schönen Dingen” die sie in ihrem Studio gefunden haben, entworfen. Kontor Kontur ist ein Design Studio für Grafikdesign, Produktdesign und Raumgestaltung.

(via Co.DESIGN)

Comments (0) | Share
Kategorie: Grafikdesign

FACETURE – Handgemachte Vasen


Bei FACETURE handelt es sich handgemachte Vasen vom Londoner Designer Phil Cuttance, der sogar die Produktion der Vasen in Kunst verwandelt hat. Aber seht selbst.

Comments (0) | Share
Kategorie: Kunst

Between the Neon – Design All-Rounder


Hier kommt der zweite Blog für die ‘favorites list’: Between the Neon. Between the Neon ist der ‘Design, Fotografie und Persönliches’-Blog von der liebenswerten Erin Joy. Gefüllt mit vielen verschiedenen Themen über Design und schöne Dinge im Allgemeinen ist Between the Neon ein wahrer All-Rounder, genauso wie Erin. Erin ist in Australia geboren, in Hong Kong aufgewachsen, hat Grafikdesign in London studiert, ist zurück nach Sydney um ihr Design Studio BringMeJoy zu gründen und ist mittlerweile in Kapstadt, wo sie damit beschäftigt ist, mit ihrem Bruder zusammen, eine Firma für Kinderklamotten namens lil’sprout auf die Beine zu stellen und ihre Hochzeit zu planen. Sie gestaltet gerade alle gedruckten Sachen (wie die Einladungen, Menukarten, Namensschilder…) und das Ziel ist es, den Gästen eine gewaltige grafische Überdosis zu verschaffen. Ich sage, mach es!

Between the Neon wurde ins Leben gerufen, als Erin sich entschlossen hat, ihr ‘digitales Sketchbook’ (ein Ordner auf ihrem Computer der Tonnen von Designbildern, Fotografien und Illustrationen enthielt die sie mochte und die sie als Inspirationsquelle nutzte) online zu schalten. Sie nutzt ihren Blog auch dazu, ihre kreativen Freunde zusammenzubringen und ihre verschiedenen Projekte an denen sie gerade arbeiten vorzustellen. Gut für uns. Between the Neon ist ein Teil meiner täglichen Lektüre und ich kann meinen Lesern nur wärmstens eine tägliche Dosis Between the Neon empfehlen.

In ihren eigenen Worten:
You’ll find amazing design, beautiful illustration, photography that makes you sigh, sweet things for your home, work by my awesome friends and occasionally bits and bobs from me.

Folge Erin auch via:
Twitter
RSS

Comments (0) | Share
Kategorie: Blog

First Issue – Self-Publishing Messe für Design und Kunst


Es wurde zwar schon viel darüber berichtet, aber ich möchte noch einmal an die First Issue erinnern, die parallel zur Frankfurter Buchmesse am 14.-15. Oktober stattfindet. Bei der First Issue handelt es sich um eine selbstverleger Messe für den Bereich Design und Kunst. Vor Ort finden sich Grafiker, Autoren und Künstler, die ihre Bücher, Magazine und Sammlerstücke selbst verlegen. Wie der Name bereits vermuten lässt, finden die Messe dieses Jahr zum ersten Mal statt. Das Motto ist “Print Culture – Dead or Alive?!”. Organisiert wird das Ganze vom Design-Verein Frankfurt e.V., als Teil des basis Herbstprogramm. Den genauen Ablauf findet ihr hier.

Die Veranstalter über die Messe: Nach App und E-Book wird wieder gedruckt: Parallel zur Frankfurter Buchmesse zeigen vom 14. bis 15. Oktober junge Gestalter, Künstler und Autoren gedruckte Publikationen sowie aufwendig gestaltete Sammlerstücke, die sie selbst verlegen und verkaufen. Im Konferenzprogramm sprechen die Vorreiter der Self-Publishing-Szene aus ganz Europa. Dead or alive? Kaum einer Branche wurde so häufig das eigene Ableben vorausgesagt wie der Buchbranche. Doch trotz des düsteren „Book ist dead“ vieler Experten, erscheinen auch in diesem Jahr wieder zahllose Buücher. Nun findet parallel zur Frankfurter Buchmesse eine neue Veranstaltung statt, die zeigt, dass sich junge Gestalter und Künstler wieder intensiv mit Druck und Papier beschäftigen. Self-publishing in Design und Kunst ist das Thema des Events, das sich First Issue nennt. Wie der Name schon sagt, versteht sich die Veranstaltung als erste Ausgabe, der mit Second und Third Issue weitere folgen sollen. Ein Neuanfang. „Print ist ganz und gar nicht tot, sondern erfindet sich gerade neu,“ erklärt etwa die Grafikerin Sandra Doeller vom Design-Verein Frankfurt, selbst Jung-Verlegerin und an der Realisierung des Events maßgeblich beteiligt. Darum nehmen die neuen Produzenten selbst das Heft in die Hand. Grafiker, Autoren und Künstler finanzieren, verlegen und vertreiben ihre Bücher, Fanzines, Kataloge, Magazine und Sammlerstücke selbst. Vertriebsmöglichkeiten bietet die eigene Homepage oder auch Webshops, Blogs und Social Media. Dabei geht es den neuen Verlegern weniger um möglichen Profit. Vielmehr sehen sie Gestaltung und Druck als eigenständige künstlerische Ausdrucksform. Auf der First Issue stellen nun junge Verlage aus dem In- und Ausland ihre Publikatio- nen vor, beziehungsweise sprechen und arbeiten während der Konferenz oder des Rahmenprogramms zu dem Thema „Print Culture – Dead or Alive?!“

Wer sich vorab schon mal über die Aussteller informieren möchte, findet hier eine Liste: AKV Berlin (DE), Album (DE), Catalogue (UK), Dent-De-Leone (UK), Edition Fink (CH), Edition Taube (DE), Fillip (CA), fourfiveX (DE), Für Dich Verlag (BE), Gloria Glitzer (DE), Grilli (CH), Hands on Papers (DE), Horizonte (DE), JSBJ (FR), Jung und Wenig (DE), KRITIKA (LT), Lubok Verlag (DE), Manystuff (FR), Mathias Ringgenberg (NL), mono.kultur (DE), Nero Publishing (IT), Nieves (CH), Occasional Papers (UK), oodee (UK), Prima Publications (DE), Random Press (DE/PT), Rollo Press (CH), Ruine Magazin (DE), Shake Your Tree (DE), Slanted (DE), Spector Books (DE), Stefan Marx (DE), tri-publications (CH), Werkplaats Typografie (NL). Einige der Aussteller waren bereits auf der NY ART BOOK FAIR, visuelle Eindrücke findet ihr hier.

Termine:
Fr.14.–Sa.15. Oktober 2011
Messe, Ausstellungen, Live-Aktionen 15–21 h
Konferenzprogramm an Fr. und Sa. 16–20 h

Ort:
basis e.V.
Gutleutstraße 8–12
Frankfurt am Main

Comments (0) | Share
Kategorie: Veranstaltung
Top